Chirurgisch-Orthopädische Gemeinschaftspraxis
Zentrum für Osteopathie & Sportmedizin

Karsten Ohnhold & Dr. med. Felix Hessel

Chirurgie Unfallchirurgie

Chirurgie

Die Chirurgie (griech. die handwerkliche Kunst) ist ein medizinisches  Fachgebiet, welches sich mit der Prophylaxe, Diagnose, operativen oder  konservativen Therapie und Rehabilitation folgender Krankheiten  beschäftigt:

- Chirurgische Erkrankungen
- Verletzungen und Verletzungsfolgen
- Angeborene und erworbene Formveränderungen und Fehlbildungen
- Gefäße
- innere Organe
- Herz
- Stütz- und Bewegungsorgane

Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie behandelt Unfallfolgen und Verletzungen des Bewegungsapparates, sowie teilweise innerer Organe und Teile des Nervensystems. Knochenbrüche sind die häufigste Verletzungsart, die von Unfallchirurgen behandelt werden. In vielen Fällen reicht die Behandlung mit einer Schiene (heutzutage nicht nur aus Gips) aus, häufig kann jedoch eine Operation nicht vermieden werden. Hier können sowohl Nägel, Platten, Drähte und Schrauben zur Stabilisierung des Bruches benutzt werden, als auch ganze Gelenk- oder sogar Knochenprothesen eingebaut werden.

Viszeralchirurgie (Synonym: Bauchchirurgie)

In der Viszeralchirurgie werden Bauchorgane, Schild- und Nebenschilddrüsen, sowie Leisten- und Bauchwandbrüche behandelt. Die Organe des gesamten Magen-Darm-Systems gehören zum Behandlungsgebiet der Viszeralchirurgie, auch wenn sich die Speiseröhre im Brustkorb befindet. Leber , Milz , Bauchspeicheldrüse und Nebennieren werden ebenfalls von den Viszeralchirurgen operiert. Zu der Viszeralchirurgie gehört deshalb auch die Transplantationschirurgie der Leber, Bauchspeicheldrüse und teilweise der Niere.