Chirurgisch-Orthopädische Gemeinschaftspraxis
Zentrum für Osteopathie & Sportmedizin

Karsten Ohnhold & Dr. med. Felix Hessel

Chirotherapie

Chirotherapie

Die Manuelle Medizin (lateinisch manus, Hand) ist zusammen mit der Chirotherapie (altgriechisch χείρ cheir‚ Hand) ein medizinisches Behandlungskonzept, welches angewendet wird, wenn Funktionsstörungen des Bewegungsapparates Beschwerden verursachen.

Da Befundaufnahme und Behandlung ausschließlich mit der Hand durchgeführt werden, grenzt sich die Manuelle Medizin von der invasiven und der medikamentösen Medizin ab. Sie baut in einigen Bereichen auf den Methoden der Chiropraktik und der Osteopathie auf, ist jedoch Bestandteil der kritisch-rationalen Schulmedizin.

Manuelle Medizin befasst sich grundlegend mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken, die in Form und Zusammensetzung zwar intakt sind, deren Funktion jedoch gestört ist. Funktionsstörungen wie eingeschränkte Beweglichkeit (Blockierung) der Wirbelsäule und der Gelenke, Faszien und Muskeln sind die Zielpunkte der Manuellen Medizin. Diagnostik und Therapie beruhen auf biomechanischen und neurophysiologischen Prinzipien. Die Behandlung erfolgt mit präventiver, kurativer und rehabilitativer Zielsetzung um Funktionsstörungen und deren Auswirkungen auf das Nervensystem und die allgemeine Gesundheit zu vermeiden.

Zur Behandlung kommen dabei sowohl neuromuskuläre Behandlungs-, „weiche“ Mobilisations-, als auch „harte“ Manipulationstechniken zur Anwendung. Bei letztgenannter Behandlung wird ein kurzer, zielgerichteter Impuls durch den Therapeuten am jeweiligen Gelenk angebracht, welcher als „Knacken“  wahrgenommen wird.

Die Manuelle Medizin wird im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes häufig unterstützt durch vorbereitende, begleitende oder nachfolgende physikalische- und medikamentöse Maßnahmen.
Wir dürfen nach einer bestandenen Prüfung die Zusatzbezeichnung „Manuelle Medizin/Chirotherapie“ führen.